HILDESHEIM - UN/COMMON GROUND

Ein spannendes Projekt in Kooperation mit dem Masterstudiengang Transformation Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig im Sommersemester 2018.

IMG_0027

(c)Projektbüro Hi2025

In Kooperation mit dem Projektbüro KULTURHAUPTSTADT Hi2025 gehen Studierende des Masterstudiengangs Transformation Design der HBK Braunschweig im Sommersemester 2018 der Frage nach, welchen „Gemeinsamen Grund“ (Common Ground) die Stadtgesellschaft der Zukunft haben wird. In dem Seminar von Frau Dr. Saskia Hebert geht es um gewohnte (common) und um ungewohnte (uncommon) Sichtweisen, um das Neu- und Weiterdenken gegenwärtiger Transformationen in verschiedene „mögliche Zukünfte“, aber auch um die Identifikation von universellen Gemeingütern (Commons) und spezifischen lokalen Praktiken des Gemeinschaffens (Commoning).
Die Studierenden haben hierzu im Lauf des Semester verschiedene Recherchen und mehrere Interviews mit „Hildesheimer Held*innen“ durchgeführt, den „Expert*innen des Alltags“ in Stadt und Landkreis. Denn die räumlichen und sozialen Strukturen des Gegebenen, so die These, bilden nicht nur vergangene und gegenwärtige Kulturen ab, sondern deuten auch auf künftig „wünschbare“ hin, die es in teils spekulativen, teils konkreten Szenarien zu entdecken gilt.

Die Abschlusspräsentation findet am 03. Juli 2018 um 16 Uhr im Projektbüro statt. Das Platzangebot ist begrenzt und eine Anmeldung daher dringend erforderlich.
Bei Interesse schreiben Sie bitte bis zum 26. Juni 2018 eine Mail an: info@hi2025.de